· 

Design Thinking bei innogy

"Das Event bei innogy startete mit einem kurzen Spiel zum Kennenlernen des Unternehmens. Als ein führendes Energieunternehmen mit einem Umsatz von 43 Milliarden € und mit ca. 42.000 Mitarbeitern in 16 Ländern bedient die innogy um die 23 Millionen Kunden, was der Bevölkerung von Dänemark und den Niederlanden zusammen entspricht. Die Gesamtkapazität der von innogy zur Verfügung gestellten Energie von 3,9 GW wird durch erneuerbare Energien wie Windenergie und Wasserenergie produziert. Damit leistet innogy einen wichtigen Beitrag zur Energiewende. Nach einer Lockerungsübung wurden uns verschiedene Persona zur Auswahl geboten, welche potentielle Kundengruppen einer Neuentwicklung von innogy, einer sog. „smart pole“ (smarte Straßenlaterne ), repräsentierten. Nach der Findung der Gruppen war es unsere Aufgabe mithilfe des Design-Thinking-Ansatzes der Kreativität freien Lauf zu lassen und Ideen für Funktionen der smart pole in Bezug auf eine bestimmte Persona zu entwickeln. Dabei entstanden auch total verrückte oder kaum umsetzbare Ideen, aber genau darum ging es bei dieser Übung – Ideen im Hinblick auf das Problem und unabhängig von der Lösung zu kreieren. Die unterschiedlichen Ideen wurden anschließend in Form eines Rollenspiels präsentiert. Als nächstes durften wir alle gemeinsam den Ausblick auf das Ruhr-Gebiet aus dem 27. Stock des innogy-Turms genießen. Abschließend stellte sich der Bereich Digital Lab vor und erzählte uns von ihren Methoden in der Softwareentwicklung sowie der HR-Bereich, der hilfreiche Tipps für die Bewerbung mitgebracht hatte. Zum Abschluss hatten wir die Möglichkeit uns mit den Mitarbeitern der innogy zu unterhalten und Kontakte zu knüpfen. Insgesamt ein sehr gelungenes Event!" (Anastasia Sklarow, IIS-Talents Teilnehmer)

"Das zweite Event im August fand bei der Innogy SE in Essen statt. Da ich dieses Unternehmen bisher nur von den monatlich ins Haus trudelnden Stromrechnungen kannte, war ich sehr gespannt darauf, einmal hinter die Kulissen dieses Unternehmens zu schauen.  

Nach einer kurzen, mit einem Quiz verbundenen Einführung über das Unternehmen wurde es für uns nun Zeit, einmal selber kreativ zu werden: Es ging darum, in Gruppen eigene und neue Geschäftsideen für sogenannte „Smart Poles“ zu entwerfen. Dabei handelt es sich um Straßenlaternen, welche auf verschiedene Art und Weise zu einer intelligenten Infrastruktur beitragen können. Beispielhafte Anwendungszwecke hierfür sind die Bereitstellung von Wi-Fi und die Anzeige von Werbung, Informationen für die Einwohner sowie Umwelt- & Wetterdaten. Nachdem wir uns in Gruppen zusammengefunden hatten, konnten wir uns nun in von innogy bereitgestellten Konferenzräumen „ausleben“ und Ideen sammeln. Nach dem jede Gruppe sich schließlich für eine Idee entschieden hatte war es nun die Aufgabe, die Idee vorzustellen und eine „Jury“ aus innogy-Mitarbeitern davon zu überzeugen. Im Vorfeld hatten wir allerdings noch die Möglichkeit, uns mit köstlichem Fingerfood zu stärken und mental auf die Präsentation vorzubereiten.  

Nach den Präsentationen ging es quer durch den Essen Hauptbahnhof rüber zum RWE-Turm, dem mit 127 Metern höchstem Gebäude in Essen. Hier hatten wir die einmalige Gelegenheit, einmal ganz nach oben auf die Aufsichtsplattform zu fahren und einen atemberaubenden Anblick über das gesamte Essener Stadtgebiet zu erhaschen. Dank des guten Wetters und der klaren Sicht konnten wir an diesem Tag gut und gerne 30 Kilometer weit sehen. Nach diesem interessanten Ausblick kehrten wir zurück zum vorherigen innogy-Gebäude, wo wir danach noch einiges zu der IT-Abteilung erfuhren, bspw. über deren Arbeitsweise oder vergangene Projekte. Hierbei war es auch besonders interessant zu erfahren, dass innogy ein eigenes, quasi „hauptberufliches“ E-Sport Team hat.  

Am Ende fand noch eine kleine Preisverleihung für die Teams mit den besten Ideen für die Smart Poles statt. Ausgeklungen wurde dieser interessante und vielfältige Tag mit ein paar lockeren Gesprächen zwischen den Mitarbeitern von innogy und uns Studenten. Insgesamt war es ein sehr interessanter und lohnenswerter Tag, welcher einen interessanten Blick hinter die Kulissen und die Arbeitsbedingungen bei innogy geliefert hat. " (Erik Karger, IIS-Talents Teilnehmer)